Kunstrasen-Informationen. Golden Green

GoldenLawns

Kunstrasen-Informationen.
Das sollten Sie vor dem Kauf von Kunstrasen wissen.

Nur hochwertiger Kunstrasen sieht aus wie echtes Gras und hat eine Haltbarkeit von vielen Jahren. Wenn Sie unseren Maßstab bei der Beurteilung von Kunstrasen anlegen - realistisches Aussehen, hohe Wertigkeit, lange Haltbarkeit - werden Sie an Ihrem neuen Kunstrasen viele Jahre Freude haben.

Vor dem Kauf sollten Sie sich trotzdem umfassend informieren. Denn erst wenn man einige wesentliche Dinge über Kunstrasen weiß, kann man sich für die richtige Kunstrasen-Sorte entscheiden. Wenn Sie Fragen haben, schicken Sie uns gerne eine Nachricht.

Der erste Schritt

Es gibt unzählige Kunstrasen-Sorten, zu unterschiedlichsten Preisen, in unterschiedlichster Beschaffenheit, aus unterschiedlichsten Quellen. Muster sagen mehr als 1.000 Worte. Besorgen Sie sich Muster und vergleichen Sie. Wichtig dabei: Legen Sie die Muster auf den Boden und vergleichen Sie bei Tageslicht. Am besten bei Sonnenschein, da können Sie gut beurteilen, ob ein Rasen natürlich aussieht oder ob er künstlich glänzt.

Worauf es bei Kunstrasen ankommt:

1. Natürliches Aussehen

Viele Kunstrasen-Sorten sehen bei (Sonnen- oder Kunst-) Licht betrachtet gar nicht mehr "wie echt" aus, sondern glänzen unnatürlich. Kunstrasen sollte aber wie natürlicher Rasen aussehen, nur noch etwas besser. Unsere High-End Kunstrasen-Sorten haben den Golden Green Anti-Glanzeffekt© gegen unnatürliches Glänzen.
Merke: Egal, ob bei direkter Sonneneinstrahlung oder bei Kunstlicht, Kunstrasen sollte nicht künstlich, sondern täuschend echt aussehen.

2. Die Fasern

"Die Faser macht's!" Dieser Klassiker ist aktueller denn je. Denn die moderne Fasertechnologie entwickelt Fasern, die auf speziellen Bedarf, auf spezielle Einsatzbereiche und spezielle klimatische Voraussetzungen zugeschnitten sind. Herstellungstechnik und Materialeigenschaften verändern sich in rasendem Tempo: Haben sich gestern Fasern lediglich in der Breite oder Farbe unterschieden, so muss man diese Fasern aus heutiger Sicht "Steinzeitfasern" nennen - durch Ihre einfache, flache Form haben Sie im Vergleich zu aktuellen Fasern eine geringere Standfestigkeit und nur ausreichende Gebrauchseigenschaften.

Heute haben moderne Fasern spezielle Formen, oft die eines C . Der Kunstrasen sieht nicht nur aus wie echter Rasen, er ist auch robuster bei hoher Beanspruchung. Die spezielle Form verleiht Fasern eine größere Spannung -> sie sind nicht so weich wie die "Steinzeitfasern" und werden dadurch nicht so schnell platt getreten. Außerdem: Sie speichern weniger Wärme und reflektieren weniger Licht.
Merke: Es lohnt sich beim Kauf von Kunstrasen - neben dem Aussehen - auf die Faser zu achten.

3. Die Materialdichte

Etliche Kunstrasen-Sorten sind Luftnummern, die schnell platt (-gedrückt) sind und sich nur schwer erholen.
Merke: Je dichter der Rasen, desto eher richtet er sich nach starker Beanspruchung wieder auf.

4. Die Standfestigkeit

Wer nicht nur kurze Zeit Freude am Aussehen seines Kunstrasens haben möchte, der sollte einen Kunstrasen wählen, der die beiden Voraussetzungen für langes realistisches Aussehen mitbringt. Spontan sind viele Kunden von Kunstrasen-Sorten mit sehr weichen langen Fasern angetan. Weiche Fasern haben jedoch die Eigenschaft, schnell plattgetreten zu werden und sich dann nur mäßig wieder aufzurichten. Und je länger, desto platter! Der Spaß am neuen Rasen ist dann schnell vorbei.
Merke: Wenn Ihr Kunstrasen lange Zeit wie echter Rasen aussehen soll, dann achten Sie darauf, dass er 1. dicht gewebt ist und 2. robuste Fasern in C-Form hat.

5. Der Preis

Der Preis von Kunstrasen bemisst sich vor allem nach dem Material und der Materialmenge, die für die Herstellung aufgewendet wurde.
Merke: Je länger die Fasern und je dichter der Rasen, desto höher sind die Herstellungskosten und damit der Preis.

Daraus wird Kunstrasen hergestellt

Für die Herstellung von Kunstrasen kommen Garne aus Polypropylen, Polyethylen oder Polyamid in Frage. Das Trägergewebe der Fasern wird mit Urethan oder Latex beschichtet und zumeist zusätzlich stabilisiert, um ein Verziehen zu verhindern.

Polypropylen (PP):

Diese Fasern sind sehr reißfest und widerstandsfähig gegenüber mechanischer oder chemischer Einwirkung. PP wurden vor PE und Nylon entwickelt. Ein Material, das - mit Quarzsand verfüllt - die Eigenschaften eines natürlichen Putting Grüns aus Bent-Gras perfekt nachahmt. PP wir ansonsten für Kunstrasenflächen verwendet, bei denen es vor allem auf einen günstigen Preis und weniger auf naturgetreues Aussehen ankommt.

Polyethylen (PE):

Diese synthetische Faser wird aus Olefinen erzeugt und wurde für die Herstellung von Kunstrasenflächen entwickelt. Sie hat ein niedriges spezifisches Gewicht, eine extrem hohe Feuchtigkeitsaufnahme, die gleiche Reisfestigkeit in trockenem und nassem Zustand und ist resistent gegen Flecken, Schimmelpilzbefall und Insekten. Die weichen und belastbaren PE-Fasern kommen vor allem in Kunstrasen für die Gartengestaltung und für Terrassen, Balkone etc. zum Einsatz. Wenn Kunstrasen aus PE richtig verlegt wird, trocknet er schnell, ist UV-resistent und hat überhaupt keine Probleme wenn er täglich beansprucht wird.

PE wird als Monofilament oder Slit Film verarbeitet. Slit Film Sorten, die in Sportplatz Installationen verwendet werden, haben breite Halme, ähnlich den Fescue- und Bermuda-Gräsern. Während Monofilament eher Rye und Blue Grass ähnelt.

Polyamid (Nylon):

Fasern mit exzellenter Reisfestigkeit, Flexibilität, Haltbarkeit. Ist waschbar, trocknet schnell und ist widerstandsfähig gegenüber Insekten und Mikroorganismen. Nylon kann von allen 3 Fasern am meisten Feuchtigkeit aufnehmen. Nylon wird vor allem für Putting Greens aus Kunstrasen verwendet.

So können Sie die Qualität von Kunstrasen beurteilen

Die Farbe
Ob einem das Grün eines Kunstrasens gefällt ist Geschmacksache und hängt von der Rasensorte ab, der der Rasen nachempfunden wurde. Das beste Vergleichskriterium ist echter Rasen. Wir finden, eine Kunstrasen-Fläche sollte wie echter Rasen aussehen - nur etwas satter und akurater. Und ganz wichtig: der Rasen sollte nicht unnatürlich glänzen - es gibt nichts schlimmeres, als wenn man Ihrem Kunstrasen schon von weitem ansieht, dass er nicht echt ist.

Die Dichte
Dieses Kriterium ist eines der wichtigsten und glücklicherweise leicht zu beurteilen. Ein dicht gewebter Kunstrasen sieht immer wertiger aus, als ein schütterer. Kriterium für die Dichte sind die Anzahl der Stiche je m und ihr seitlicher Abstand voneinander (= Nadelteilung). Bei Kunstrasen-Sorten für den Garten, die nur über eine geringe Dichte verfügen, sticht später mehr das Trägermaterial ins Auge als der Rasen.

Die Form der Fasern
Einfache Fasern ("Steinzeitfasern") sind in sich flach. Sie legen sich deshalb schneller um und sehen oft ziemlich unecht aus. Kunstrasen-Fasern der neuesten Generation werden in speziellen Formen hergestellt: z. B. in Form eines C . In vielen Tests haben sich diese Formen als besonders robust und widerstandsfähig erwiesen. High-End-Kunstrasen mit geformten Fasern trotzen auch hoher Beanspruchung und sehen aus wie echter Rasen.

Die Faserlänge
Wie gesagt: je länger die Fasern, desto realistischer ist die Anmutung.

Das Gewicht
Das Gewicht eines Kunstrasens gibt direkt Auskunft, was in ihm steckt. Je schwerer der Rasen ist, desto mehr Material wurde bei der Produktion verwendet. Das Gewicht von Kunstrasen wird in Gramm je qm definiert. Wenn man Gewichte vergleicht, muss man allerdings darauf achten, dass man Äpfel mit Äpfeln vergleicht: Haben die Sorten die gleiche Faserlänge (siehe auch Faserlänge und Dichte)? Wir finden, dass ein Kunstrasen für den Gartenbereich oder die Terrasse mindestens 2.300 g/qm wiegen sollte.

Kunstrasen kommt von der Rolle, ist 4 m breit (manche Sorten 2 m) und hat eine Länge von 25 m (Überlängen sind möglich).

Unser Credo

Wir setzen ausschließlich auf Hersteller von wie-echt-aussehenden Kunstrasen, die verstanden haben, dass ein Produkt seinen Nutzen im täglichen Gebrauch beweisen und seinen Wert über viele Jahre behalten muss. Alle Kunstrasen-Sorten in unserem Sortiment erfüllen diese Anforderungen.

Wir empfehlen Ihnen genau den Kunstrasen, der für Ihren Verwendungszweck am besten geeignet ist. Also Ihren „persönlichen“ Kunstrasen.

Sagen Sie uns einfach, wofür Sie Kunstrasen einsetzen möchten und die ungefähr benötigte Menge. Wir werden Ihnen dann umgehend unsere Empfehlungen und die entsprechenden Produkt- und Preisinformationen schicken. Und Fragen beantworten wir natürlich auch. Klick

Copyright © 2017 Golden Green · Impressum · AGB