Golden Green. Sandverfüllte Putting Greens für Golfclubs.

Kunstrasen Putting Green 8

Sandverfüllte Putting Greens für Golfclubs und Golfhallen.
Universell einsetzbar.

Unsere Quarzsand-verfüllten Kunstrasen Grüns für Golfclubs sind die Generalisten untern den Putting Greens. Sogar Schläge aus über 100 m ins Grün sind möglich. Und gute Golfer können den Ball sogar beißen lassen - Backspin ist hier kein Fremdwort. Die Füllung aus gerundetem Quarzsand verteilt dabei die Aufprallenergie des Balles.

Man kann auf sandverfüllten Kunstrasen Putting Greens selbstverständlich auch putten. Man kann putten, chippen und pitchen. Eine interessante Eigenschaft dieser Grüns: Das Putten wird durch die Laufrichtung der Fasern leicht beeinflusst. Das kann zur Folge haben, dass die Rollgeschwindigkeit - ähnlich natürlichen Grüns - gegen die Laufrichtung der Fasern (entsprechend der Wuchsrichtung der Grashalme) langsamer als mit der Laufrichtung ist. Eine besondere Herausforderung an jeden Golfer.

Material

Kunstrasen-Grüns, die mit gerundetem Quarzsand verfüllt werden, sind aus Polypropylen gefertigt. Man könnte sie im Vergleich zu Nylon-Greens als Old School bezeichnen. Denn sie bestehen aus Fasern, die eine Quarzsandfüllung benötigen, um aufrecht zu stehen. Und da ein Ball nur auf glatten Oberflächen korrekt rollt, muss dieser Kunstrasen bis zur Spitze mit Sand aufgefüllt und dann gewalzt werden. Das können dann, je nach Länge der Fasern, über 30 kg/qm sein.

Was auf den ersten Blick etwas umständlich wirkt, ist die eigentliche Besonderheit dieses Systems: Der eingebürstete Quarzsand erlaubt Schläge aus großer Entfernung ins Grün. Die kinetische Energie beim Aufprall des Balles wird von der Sandfüllung kompensiert und der Ball rollt aus, wie auf einem natürlichen Grün. Diese Kunstrasen-Grüns werden sogar vom DGV für Turniere goutiert.

Pflege

Um ihre Eigenschaften zu behalten, benötigen Kunstrasen-Grüns, die mit Quarzsand verfüllt sind, größere Aufmerksamkeit, als Putting Greens aus Nylon.

Das Green sollte nach der Installation jeden Tag gewalzt werden, bis die angestrebte Rollgeschwindigkeit erreicht ist. Um die Oberfläche geschmeidig zu halten sollte das Grün gelegentlich mit einem Besen gebürstet und dann gewalzt werden. Das Bürsten ist wichtig, weil es die Fasern elastisch hält und die Sandfüllung für ein korrektes Rollen des Balles ebnet. Je öfter man walzt, desto höher wird die Rollgeschwindigkeit.

1. Monat: 4 - 5 mal bei warmen Temperaturen aufbürsten und walzen. Eventuell Top-Dressing nachstreuen.

2. Monat: 2 - 3 mal aufbürsten und walzen.

3. bis 12. Monat: Nach Bedarf

Nach einer gewissen Zeit kann es vorkommen, dass sich das Top-Dressing in die Quarzsandfüllung absetzt und die Farbe des Putting Green etwas verblasst. Dies ist normal und läßt sich einfach mit aufbürsten und nachstreuen beheben. Auch kann der eine oder andere Flugsamen im Quarzsand austreiben, der aber problemlos entfernt werden kann. Generell sollte einmal pro Jahr eine kleine Inspektion (bürsten, Topdressing ergänzen, walzen) erfolgen, damit man an dem Kunstrasen Putting Green lange Jahre Freude hat. Blätter oder Schmutz werden einfach mit dem Laubsauger oder Laubgebläse entfernt. Sollten Vögel oder ein Haustier das Putting Green missbraucht haben, können Sie zur Reinigung den Gartenschlauch einsetzen (im Notfall sogar Chemie - schützen Sie bitte die Umwelt). Regenwasser läuft ab, Hitze und Frost richten keinen Schaden an. Durch die Quarzsand-Füllung gelangen UV-Strahlen erst gar nicht bis zur Faser hin.

Installation

Bei der Formgebung von sandverfüllten Putting Greens aus Kunstrasen gibt es keine Grenzen. Es sind Konturen und Breaks möglich, die das Putting Green so anspruchsvoll machen, dass es sorgfältig, wie ein Championship-Grün, gelesen werden muss. Aus Gründen der Dränage und der Stabilität ist ein Untergrund aus Schotter erforderlich. Die Grüns können genau in der Form und Größe angelegt werden, die zu Ihren Gegebenheiten passen und die Ihren Vorstellungen entsprechen. Wenn Sie möchten, mit Vorgrün und 1st Cut drum herum. Und wenn Sie Ihren Mitgliedern oder Kunden die Gelegenheit bieten möchten, an ihrem Bunkerspiel zu arbeiten - nichts einfacher, als das. Ein Sandbunker macht den Trainingsbereich komplett.

Der Kunstrasen für sandverfüllte Putting Greens kommt von der Rolle und ist ca. 4 m breit. Bei Grüns, die breiter als 4 m sind, werden Bahnen miteinander verklebt. Die Anzahl der Löcher hängt von der Größe des Grüns ab. 1 Loch je 13 qm ist eine gute Faustregel.

Ein Vorgrün verleiht einem Putting Green aus Kunstrasen ein noch realistischeres Aussehen und man kann chippen wie auf jedem natürlichen Grün. Zu jedem Putting Green haben wir das passende Vorgrün im Sortiment.

Wir übernehmen gerne die komplette Installation. Und wenn Sie das Putting Green in Eigenregie installieren möchten, stehen wir gerne mit gutem Rat zur Seite. Sie benötigen kein Spezialwerkzeug, alle Arbeiten sind mit handelsüblichem Werkzeug zu bewältigen.

Wenn Sie Fragen haben, schicken Sie uns bitte eine Nachricht.

Copyright © 2015 Golden Green · Impressum · AGB